Die Gewinner und ihre Lieblingsplätze in der Natur!

Seit dem Sommer haben wir in Kooperation mit dem Westfalen-Blatt im Hochstift Paderborn geheime Plätze in der Natur, Wohlfühlorte im Grünen, besondere Orte für ein Picknick oder einen Geheimtipp zum Entspannen gesucht. Dabei waren der Kreativität der Leser keine Grenzen gesetzt. Eine Jury aus dem Westfalen-Blatt und Carolinen hat aus allen Einsendungen fünf Teilnehmer ausgewählt, die mit ihrem Geheimtipp in der Zeitung vorgestellt wurden. Letztendlich durften die Leser per Voting über die Preisvergabe entscheiden. Mehr als 500 Leser hatten sich an der Abstimmung über die fünf Lieblingsplätze beteiligt, wobei die Entscheidungen sehr knapp waren. Zwischen Platz drei und fünf haben nur zehn Stimmen entschieden. Damit hatten die Leser es genauso schwer wie die Jury. Nun wurden die Preise an die Sieger des Wettbewerbs übergeben.

Birgit Laporte-Tiemann, Christoph Bisewski (Carolinen, von links) und Julia Beckmann (Westfalenblatt, rechts) übergeben die Preise an die Erstplatzierten des Lieblingsplatz-Wettbewerbs.

Sieger des Wettbewerbs ist Josef Dreier, der mit seinem Lieblingsplatz auf dem Papenberg bei Neuenbeken die Herzen der Leser berührte. Der 81-Jährige darf sich über den Hauptpreis, einen Reisegutschein im Wert von 3.000 Euro freuen. Platz zwei, ein Fahrrad im Wert von 1.000 Euro geht an Martina Fleige. Martina Drikes freut sich über Platz drei und einen dreitägigen Aufenthalt im Romantik und Wellnesshotel Dreimann im Sauerland. Jeweils ein Mineralwasser-Abo für ein Jahr haben Iris Düker und Andrea Brinkmann gewonnen.

Alle Gewinner im Überblick

1. Platz: Picknick mit Aussicht

Der Lieblingsplatz von Josef Dreier liegt auf dem Papenberg, 290 Meter über dem Paderborner Stadtteil Neuenbeken, direkt am Paderborner Höhenweg. Er bietet nicht nur einen tollen Ausblick über das gesamte Paderborner Land, sondern ist auch bestens geeignet für ein Picknick in der Natur – wie es Tochter Anne Meier dort für ihre Eltern Friedel und Josef Dreier zu deren Goldhochzeit vorbereitet hat.

2. Platz: Die Moosheide hat viel zu bieten

Eine Auszeit vom Alltag legen Martina Fleige und ihre Familie am liebsten in der Moosheide bei Hövelhof ein. Sie starten dann am Ems-Informationszentrum und folgen dem Wanderweg durch den lichten Eichen-Birken-Wald bis zu einer offenen Heidefläche, die nicht nur im Sommer geradezu zum Verweilen einlädt. „Nirgendwo kann man so schön entspannen wie hier“, meint die 46-Jährige.

3. Platz: Dem Himmel etwas näher

Der Wiesgrundweg zwischen Bad Lippspringe und Schlangen ist nicht nur Martina Drikes‘ Lieblingsplatz, sondern auch ihr „Lebensweg“. Dabei steht der Aufstieg vom Kreuzweg aus auf den Rosenberg für sie sinnbildlich für Probleme, die es zu bewältigen gibt. Als Belohnung winkt ein toller Ausblick, der bei guter Sicht bis nach Bielefeld reicht. Außerdem fühlt sie sich auf dem Rosenberg dem Himmel ein Stück näher.

4. Platz: Die Windwiege öffnet Horizonte

 Die überdimensionale Hängematte aus Holz als Teil des „Nieheimer Kunstpfades“ ist der Lieblingsplatz von Iris Düker aus Holzhausen. Mit dem Blick in die Baumkronen und den Himmel lässt sie sich dort am liebsten zusammen mit der Familie von den im Wind wiegenden Bäumen ganz sanft schaukeln und kann so ihre Seele baumeln lassen. Der Kunstpfad startet als Rundweg oberhalb des Nieheimer Ferienparks.

5. Platz: Paderquellen als Ruhepunkt

Schon als Schülerin des Michaelsklosters in Paderborn hat Andrea Brinkmann sich in Freistunden am liebsten an das Quellbecken der Dielenpader direkt im Herzen der Stadt zurückgezogen. Im Schatten von Dom und Mädchenkantorei hat sie das Quellbecken als ruhige Oase für sich entdeckt, an der sie dem Trubel der Stadt immer wieder gerne für einen kurzen oder auch mal längeren Moment entflieht.