Unsere Zukunft – Ihr Projekt!

Der Carolinen Umweltpreis 2018

Der Carolinen Umweltpreis in Zusammenarbeit mit der Neuen Westfälischen wurde im November 2018 zum zweiten Mal vergeben.

 

In Ostwestfalen gibt es zahlreiche Ideen für eine bessere Umwelt. 66 Umweltinitiativen  aus ganz OWL haben sich für den Umweltpreis 2018 beworben, darunter Schulen, Vereine, Kindertagesstätten, Firmen, Familien und Bürgerschaften.

Alle zeigen, dass man schon im Kleinen viel Positives für die Natur bewirken kann. Mit der Auszeichnung sollen diejenigen gefördert werden, die sich schon für die Umwelt einsetzen und zugleich diejenigen animiert werden, die sich noch nicht engagieren.
Die Jury (Britta Haßelmann , Jeff Saibene, Birgit Riegraf, Thomas Seim und Heike Wüllner) hatte die Qual der Wahl, denn es gab viele tolle Projekte, die begeistert haben.
 
Letztendlich ging der 1. Preis an die Dorfgemeinschaft Liemke, der 2. Preis an die Weidegemeinschaft Sommersell und der 3. Preis an die Umweltgruppe des Pelizaeus-Gymnasiums in Paderborn. Ein Sonderpreis ging zudem an die Gütersloher Familie Bethlehem für das FABA Naturprojekt.

1. Platz: Dorfgemeinschaft Liemke

Wir von der Dorfentwicklung Liemke haben uns sehr darüber gefreut, dass wir für unsere Projekte in Liemke druch den Gewinn des Carolinen-Umweltpreises eine solche Anerkennung erfahren haben. Es spornt uns alle an, in dieser Richtung weiter zu machen. Das Geld aus dem Preis wird unter anderem in die Erweiterung der Wapelaue in Liemke, sowie in weitere Umweltprojekte wie das Anlegen von Blühwiesen für Natur und Insekten fließen.

2. Platz: Weidegemeinschaft Sommersell

Wir waren angesichts von weit über 60 Bewerbungen zunächst sehr positiv überrascht, wie viele Natur- und Umweltschützer im "Großen und Kleinen" mit der Initiative von "Carolinen" und der "Neuen Westfälischen" angesprochen wurden. Mit Ausschreibung des Umweltpreises und der Berichterstattung der Neuen Westfälischen ist es Ihnen gelungen, die vielfältigen ehrenamtlichen Initiativen im Umweltschutz überregional bekannt zu machen und Anregungen für "Nachahmer" zu geben.

Als Zweitplatzierte freuen wir uns besonders, dass unser Ansatz der Naturschutzarbeit in der Jury auf so positive Resonanz gestoßen ist. Wir beabsichtigen, das Preisgeld im Sinne unserer Vereinssatzung für die Betreuung der Schafherde, den Geräte- u. Maschinenpark sowie die Anlage von Blühstreifen/- Inseln auf unseren Pflegeflächen zu verwenden.

3. Platz: UHUS Paderborn

Ein herzliches Dankeschön von den UHUS und der ganzen Pelizaeus Schulgemeinde für diese schöne Preisverleihung, Ihr Engagement und Ihre Begeisterung. Schön, dass wir dabei sein durften! Die Preisverleihung war eine sehr feierliche, gut organisierte, fröhliche und stimmungsvolle Veranstaltung. Mit Live-Musik und einer hervorragenden Bewirtung wurden in einem festlichen Rahmen alle Finalisten und Wettbewerbsteilnehmer ausführlich gewürdigt.
 
Die UHUS haben den 3. Platz erreicht und sind vor Stolz fast geplatzt. Am nächsten Tag in der Schule mussten auch alle kleinen UHUS, die bei der Preisverleihung nicht dabei sein konnten, den Preis wenigstens 1 mal in der Hand halten. Jetzt steht der Preis  -  für alle 1300 Schüler und alle Lehrer gut sichtbar  -   in einer Vitrine in der Pausenhalle.
 
Das großzügige Preisgeld sichert die meisten Veranstaltungen der nächsten 5-6 Jahre finanziell ab. Und das ist super, denn wir arbeiten alle ehrenamtlich und finanzieren uns so gut es geht selber. Und jetzt geht es gut!!! Als erstes werden wir 30 Paar neue Arbeitshandschuhe und einige Gartengeräte neu kaufen, denn in 2019 sollen aus Paletten 2 Kräuterbeete gebaut und bepflanzt werden (zur Verwendung in der Schulküche). Außerdem soll es ein großes Projekt „Kartoffeln - bunt und lecker“ geben. Dafür benötigen wir Saatgut, etliche Pflanzgefäße und Pflanzerde. In der Winteraktion Ende Januar wollen wir uns mit altem Handwerk beschäftigen und lernen, wie ein Korb aus Naturstoffen geflochten wird. Dafür haben sich 37 UHUS angemeldet und durch das Preisgeld können die Kosten für die Schüler sehr klein gehalten werden. Und wenn die Planungen weiter positiv verlaufen, werden die UHUS im Frühjahr noch an einer großen Wald-Aufforstungsaktion teilnehmen.


Die UHUS bedanken sich bei der hochkarätig besetzten Jury, der Firma Carolinen und der Neuen Westfälischen für so viel Anerkennung und Wertschätzung.

Sonderpreis: Faba-Naturprojekt

Wir hatten überhaupt nicht mit einem Preis gerechnet und dann auch noch ein extra für das Faba-Naturprojekt ausgelobter und mit 1000 € ausgestatteter Sonderpreis, einfach wunderbar. Wir sind ein wenig stolz, dankbar und sehr glücklich! Wir danken dafür allen Jurymitgliedern, der Neuen Westfälischen und natürlich ganz besonders Frau Wüllner von Firma Carolinen.

Die Feier zur Verleihung des Carolinen-Umweltpreises hat uns sehr gut gefallen, besonders auch die Begegnungen auf Augenhöhe in dem freundlichen Ambiente des Carolinen Verwaltungsgebäudes.
Der überwiegende Anteil des Preisgeldes wird in ein neues Wildbienen- und Wespenhaus auf dem Faba-Projektgelände investiert, damit die Natur sofort profitiert. Der verbleibende Betrag hilft uns bei der Finanzierung der geplanten Sanierung eines alten Bauwagens.

Die Kinder im Faba-Naturprojekt werden dann im kommenden Frühjahr ein komplett neu gestaltetes Wildbienen- und Wespenhaus erleben und natürlich beim Bau behilflich sein.

Die Beobachtung dieser faszinierenden Insekten und die Gestaltung von Nisthilfen, auch für zu Hause, bereitet den Kindern erfahrungsgemäß große Freude und regt Eigeninitiative an. Eigeninitiative und die Bildung von eigenen Werten, besonders im Kontext von geteiltem, gemeinsamen Naturerleben, gehören zu den besonders wirkungsvollen Schutzeigenschaften belasteter Kinder.